jump to navigation

Die Cloud Services von Microsoft, Google & Co. April 21, 2011

Posted by webmodul in Software.
Tags:
add a comment

Cloud Computing ist ein Thema, das besonders auf dem Vormarsch ist. Immer mehr Daten werden in der Cloud abgelegt, ohne dass dem User die Vor- und Nachteile eigentlich wirklich bewusst sind. Die Rechenpower der Cloud, die von vielen großen Unternehmen wie Microsoft, Google, SAP, Amazon uvm. angeboten wird, kann man im privaten Umfeld oder auch im Small Business Bereich kaum aufgebracht werden.

Von der Cloud spricht man, wenn die Daten dem Bedarf des Users entsprechend verarbeitet werden, und dies in einer schon bestehenden IT Infrastruktur geschieht. Die Microsoft Cloud bietet hier verschiedene Services wie die Hosted Cloud oder die Private Cloud für Unternehmen an. Auch Endkonsumenten können sich der Cloud von Microsoft bedienen, diese können vor allem durch die Integration von Windows 7 optimal genutzt werden.

Weiter deutlich wird das am Beispiel von Google, das bereits seit geraumer Zeit Daten in der Cloud verarbeitet. Bekannte Produkte wären hier die Docs, Spreadsheet, Kalender und natürlich auch Googlemail. Besonders kommt aber die Anwendung für Unternehmen zum Tragen, die sich der bestehenden Infrastruktur annehmen können. Somit wird die Rechenpower von vorhandenen Systemen genutzt. Diese Services stehen teilweise gratis zur Verfügung, in der Business Version sind diese gegen Gebühr zu haben.

Auch Amazon bietet diese Dienste an. Seit einigen Jahren können sich somit Unternehmen an die Infrastruktur von Amazon ankoppeln und die Services der Cloud von Amazon nutzen. Die enorme Rechenpower dient hier wohl als gute Grundlage, muss doch Amazon selbst als größter Online-Versandhandel der Welt doch besonders in den Peak-Zeiten zu Weihnachten extremen Serverbelastungen standhalten.

Wer sich intensiver damit beschäftigen will, findet auch noch die verschiedenen technischen Methoden und Möglichkeiten der Cloud bei Wikipedia. Jeder sollte für sich entscheiden, ob die Cloud die richtige Lösung ist, oder ob man sich nicht auf klassischem Wege der Datenverarbeitung wohler fühlt. Nicht vergessen: hier spielt der Datenschutz auch eine wichtige Rolle.

Advertisements

Gimp 2.8 mit Einzelfenstermodus und weitere Verbesserungen September 22, 2009

Posted by webmodul in Software.
Tags:
add a comment

Gimp 2.8 kommt mit vielen Neuerungen daher – viele Kleinigkeiten, die das Arbeiten erleichtern, sowie eine größere Änderung was das Layout betrifft. So soll ab der nächsten Version zwischen dem Einzelfenstermodus und dem bisherigen Multi-Window-Layout gewählt werden können. Die Liebhaber beider Techniken kommen also weiterhin voll auf ihre Kosten. Und so soll das Ganze im Einzelfenster Modus aussehen:

gimp_2_8_einzelfenster

Eine weitere nette Idee, die der Übersichtlichkeit dient, sind die Polaroid Overlays. Diese ermöglichen eine Übersicht über die geöffneten Dateien, nicht nur als Tabs, sondern als Thumbnails. Durch das Ziehen der Leiste kann man die Vorschau vergrößern bzw. verkleinern. Bekannt ist diese Funktion z. B. auch aus dem neuen Opera 10.0.

Hier noch ein Screenie aus dem UI Brainstorm:

gimp_2_8

Die neue UI wird wohl sehr spannend für die bisherigen Fans des Einzelfenster-Modus. Aber nicht nur das, auch die weiteren Features sind kleine Highlights, die GIMP wieder ein Stück attraktiver und so zur mehr als guten Alternative zu Photoshop machen.

Viele weitere Informationen finden Sie unter golem.de und im Blog von Peter Sikking höchstpersönlich.